News

Gut informiert. Aktuelles von SCHMOOR brazing.

Löt 2019

08.05.2019

Vom 21.-23 Mai findet die die Löt 2019 wie immer im Eurogress in Aachen statt.

Ich würde mich sehr freuen, interessierte Teilnehmer im Rahmen der Konferenz zu treffen.

Neue Adresse

16.07.2018

Nach nunmehr 2 Jahren löttechnischer Beratung bin ich mit meinem Büro in die Blumenstraße 24 in 63743 Aschaffenburg umgezogen. Dadurch hat sich auch die Telefonnummer geändert. Sie lautet nun: +49 (0)6021/4556 778. Ich bitte um Berücksichtigung.

Konferenzen und Seminare 2018

09.01.2018

In diesem Jahr finden speziell zum Thema Hartlöten u. a. folgende internationale Konferenzen sowie nationale Seminare statt.

Weitere Informationen sind auf den jeweiligen Webseiten enthalten. Ich würde mich freuen, interessierte Teilnehmer im Rahmen der Konferenzen oder des Seminares in Ostfildern zu treffen.

Neue Normen im Bereich des Hartlötens

12.01.2017

Zu Beginn des neuen Jahres sind 2 Lotnormen in ihrer jeweils neuesten Fassung erschienen. Dabei handelt es sich um zwei internationale Normen, die sich mit der Kennzeichnung bzw. der Zusammensetzung von Lotwerkstoffen beschäftigen:

  • DIN EN ISO 3677:    Zusätze zum Weich- und Hartlöten - Bezeichnung
  • DIN EN ISO 17672:  Hartlöten – Lotwerkstoffe

ISO 3677 regelt die Kennzeichnung von Weich- und Hartloten, normt jedoch nicht deren Zusammensetzung. Die wesentliche Änderung gegenüber der bisherigen Version ist die Streichung des Begriffes Fugenlöten und des damit verbundenen Kapitels zu Fugenloten.

ISO 17672 legt die Zusammensetzung von Hartloten fest. Die Hartlote sind entsprechend ihrer Zusammensetzung, aber nicht notwendigerweise nach ihrem Hauptlegierungselement, in folgende sieben Gruppen aufgeteilt:

  • Aluminium- und Magnesiumhartlote
  • Silberhartlote
  • Kupfer-Phosphor-Hartlote
  • Kupferhartlote
  • Nickel- und Kobalthartlote
  • Palladiumhaltige Hartlote
  • Goldhaltige Hartlote

Darüber hinaus werden in dieser Norm spezielle Vakuumanforderungen an Hartlote sowie technische Lieferbedingungen spezifiziert.

Beide Normen sind in ihrer deutschen Fassung bei der Beuth Verlag GmbH erschienen.

PRESSEMITTEILUNG

02.11.2016

Neugründung

Schmoor brazing berät in der Löttechnik

 

  • Technische Beratung und Projektmanagement als Herzstück des Leistungsspektrums
  • Schadensbegutachtung und Entwicklung von Optimierungsmaßnahmen
  • Schulungen und Seminare zum Ausbau von Löt-Know-how

Aschaffenburg, 02. November 2016. Mit umfassendem Know-how aus Forschung, Entwicklung und der Praxis hat sich Schmoor brazing auf die Lösung von Lötaufgaben im Bereich des Hart- und Hochtemperaturlötens spezialisiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die löttechnische Beratung und das Prozessmanagement für Unternehmen der Branchen Kälte-/Klimatechnik, Werkzeug- und Elektroindustrie sowie Industrietechnik und Automotive. Das neu gegründete Unternehmen mit Sitz in Aschaffenburg arbeitet unabhängig von Anlagenanbietern und Lotlieferanten. Wichtig ist es Schmoor brazing, nicht nur die technischen Aspekte, sondern auch die wirtschaftlichen Faktoren in die Beratung und das Ergebnis einzubeziehen.

„Ich bin jederzeit bereit, meine Empfehlungen auch bei der Umsetzung in der Praxis zu begleiten. Das ist für mich eine Frage der Verantwortung“, sagt Hartmut Schmoor, Inhaber von Schmoor brazing. Die Kombination von Beratung, Umsetzung, Begleitung und Schulung ziele darauf, den Kunden aus einer Hand zu bedienen. Ob bei der Entwicklung neuer Verfahren, der Optimierung bestehender Prozesse oder der Produktqualität, der Senkung von Kosten oder Produktionszeiten, Schmoor legt großen Wert darauf, dass er unabhängig von Anlagenanbietern und Lotlieferanten arbeitet. Nur so lässt sich für den Kunden sowohl technisch als auch wirtschaftlich die beste Lösung entwickeln.

Ein besonderes Anliegen ist es Schmoor, das sehr spezialisierte Wissen im Bereich der Löttechnik weiterzugeben und das Löt-Know-how in Unternehmen auszubauen. Zielgerichtet werden in Lehrgängen und Schulungen sowohl die Grundlagen des Lötens vermittelt als auch weiterführendes, detailliertes Fachwissen, abgestimmt auf den Bedarf des jeweiligen Unternehmens. Wer mehr über das Löten erfahren möchte, erhält auf der Internetseite www.schmoor-brazing.de auch technische Informationen rund um das Löten und weiterführende Literaturhinweise. Sie dienen – kurz und prägnant – als Einführung in die Thematik.

Ein altes Sprichwort besagt, dass man aus Schaden klug wird. Deshalb setzt Schmoor brazing bei der Schadensbegutachtung nicht nur auf die Erhebung des Schadens. Viel wichtiger sei es, zu ermitteln, warum und wie der Schaden entstanden ist, um zu vermeiden, dass ein Fehler bzw. Schaden sich ein zweites Mal ereignet.

Start der Internetseite

19.07.2016

Seit Juli 2016 berate ich unabhängig von Anlagen- und Lotanbietern Kunden aus den verschiedensten Industriebereichen. Ich stelle mit „SCHMOOR brazing“ meine Expertise aus über 25 Jahren Praxis und Forschung in der Löttechnik insbesondere Unternehmen aus den Branchen Kälte-/Klimatechnik, Werkzeug- und Elektroindustrie sowie Industrietechnik und Automotive zur Verfügung.

Modern im Design, klar und benutzerfreundlich strukturiert, ist jetzt auch meine Internetseite www.schmoor-brazing.de online. Ob technische Beratung oder Unterstützung bei Lötprojekten, Schadensbegutachtung oder Schulungen: Unter „Leistungen“ finden Sie mein Angebot für Sie rund um das Thema Löttechnik und Löten. Informationen zu meiner Person und Expertise habe ich für Sie unter „SCHMOOR brazing“ zusammengestellt.

Interessierte „Löter“ können sich unter „Löten“ über die Grundlagen der Löttechnik und worauf es beim Löten ankommt informieren. Alle Informationen orientieren sich am aktuellen Stand der Technik und der Normung. Sie dienen als erste Einführung in die Löttechnik und werden in den nächsten Wochen weiter ergänzt.

Klicken Sie also regelmäßig rein! Ich freue mich über Ihren Besuch, Ihre Anregungen und technische Diskussionen zu Themen rund um das Löten.